Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    la.blahh

    - mehr Freunde



Letztes Feedback


http://myblog.de/bassistin.mira

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Über

Hallo Leute, ich bin Mira und bin 15 Jahre jung. Ich spiele E-Bass und habe auch sämtliche Auftritte. Ich will euch mit meinem Blog über mein Leben erzählen, als Bassistin, Schülerin, Schwester, Jugendliche und Verliebte. Alles, was dazu gehört, alles, was interessant seien könnte.

 

Keep rocking, Mira.

Bang that head that does not bang!

Alter: 21
 
Schule: Gymnasium in Essen

Mehr über mich...

Als ich noch jung war...:
wollte ich immer Schauspielerin oder Musikerin werden. Bass in Musik war mir schon immer wichtig.

Wenn ich mal groß bin...:
möchte ich eine erfolgreiche Bassistin sein.

In der Woche...:
bin ich meistens fertig, weil mich die Schule stresst.

Ich wünsche mir...:
so wundervoll zu spielen, wie Marcus Miller. Erfolg mit meinen Bass. Metallica die Hände schütteln. Johnny Depp zu sehen.

Ich glaube...:
an die Menschheit. Irgendwo steckt in uns allen etwas Gutes. Bei manchen frage ich mich nur, wo!

Ich liebe...:
meinen Bass. Johnny Depp. meinen Bass. Bücher. Bühnen und nicht zu vergessen, meinen Bass.

Man erkennt mich an...:
rockiges Outfit

Ich grüße...:
Johnny Depp, Metallica, Marcus Miller.



Werbung



Blog

Januar 2012

Das erste Konzert was ich 2012 haben werde ist am 26. Januar Leute. Ich freue mich jetzt schon, extrem! Ich will ein Piercing!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
18.12.11 20:08


Werbung


Für einen Moment ist das Publikum dein bester Freund

Hallo Welt,

gestern hatte ich mein Konzert, und es war wundervoll! Es lief super gut und wir haben alle unsere Fehler gemacht. Und das haben wir teilweise sogar erwähnt. Deswegen fande das Publikum uns super sympathisch. Ich hab noch nie so gestrahlt auf der Bühne, wie gestern. Ich weiß nicht wieso, aber ich habe die ganze Zeit gelacht. Nicht einmal auf Essen Original habe ich so sehr gelacht, und Essen Original ist weit ein größeres Fest als X-Mas Rocks. Na ja, ich bin stolz auf mich, denn obwohl ich extrem krank bin und übertrieben Rückenschmerzen gestern noch hatte habe ich es geschafft, fast fehlerfrei zu spielen. Erst wollte ich gar nicht kommen, aber wegen meines Basssolos musste ich einfach kommen. Außerdem hat mir mein Lehrer mir Mut gemacht und gesagt, dass ich kämpfen soll. Wenn ich wirklich weit kommen will, muss ich mich manchmal durch kämpfen! Es war wundervoll, wie immer.

16.12.11 13:37


Heute und Morgen

Morgen Leute ist es soweit, das Weihnachtskonzert. Um 19.30 Uhr, das wird klasse. Ich freu mich unglaublich sehr. Bin zwar noch nicht nervös, aber das kommt bestimmt noch. Sonst wäre es ja langweilig. Außerdem kann ich dann wieder mit Marcel, den Gitarrist quatschen. Der ist lustig. Ich freue mich unglaublich sehr. Wünscht mir Glück. Mit Basssolo, Leute, mein Solo.

 

 Heute, vielleicht habt ihr das in den Nachrichten gehört, gab es eine Amoklaufdrohung am Berufskolleg Essen. Jedenfalls ist das unsere Nachbarschule und deswegen waren heute alle ein bisschen aufgewühlt bei uns in der Schule. Noch schlimmer aber fande ich, dass die ganzen Elitepolizisten vor meinem Haus standen und unser Haus bewacht haben. In richtigen Masken und Anzügen und Geheimwagen. Das hat mir richtig Angst gemacht. Direkt vor meinem Haus ist nämlich das Berufscolleg. Jedenfalls war die ganze Straße voller Polizisten und Elitepolizisten vor meiner Tür. Das hat mich an die Amoklaufdrohung bei uns an der Schule vor zwei oder drei Jahren erinnert. Überall Blaulicht und Fernseh und Polizisten. Na ja, ich hoffe, dass nichts passiert.

14.12.11 18:37


Wofür?

Momentan frage ich mich sehr häufig, warum heutzutage so viel von uns verlangt wird. Wir müssen binomische Formeln, Funktionen, Englische Kenntnisse, Physikalische Gedanken, chemische Experimente und noch so viel mehr beherrschen. Und das Schlimme daran ist, wir dürfen uns dabei nicht schlecht fühlen. Wir müssen immer mit der besten Laune arbeiten, immer freundlich sein, immer mitarbeiten. Wir dürfen unseren Gefühlen keinen freien Lauf lassen, weil uns das Thema kein bisschen interessiert, weil wir wissen, dass wir es nie wieder brauchen werden, weil uns der Kopf vom Lernen platzt. Wir müssen, es ist unsere Pflicht, das alles zu beherrschen und dabei auch noch cool drauf zu sein. Wieso achtet niemand auf unser Wohlergehen? Wieso werden wir bewertet? Wie scheiße ist das denn, dass man für etwas bewertet wird, was man können muss, wofür man sich aber nicht interessiert und was man gar nicht können will. Wieso sind so viele Schüler, Studenten und Arbeiter häufig so schlecht drauf, brauchen ihre Ruhe oder sind total überfordert? Und wieso wird unser Verhalten bewertet? Es ist nicht fair, dass man als Mensch bewertet wird. Es macht einen nur fertig.
11.12.11 17:04


Zombie

Another head hangs lowly
Child is slowly taken
And the violence causes silence
Who are we mistaken?
Let he see, it’s not me
It’s not my family

In your head, in your head
They are fightin’!
With their tanks, and their bombs
And their bombs, and their guns
In your head, in your head
They are cryin’!

In your head! In your head!
Zombie! Zombie! Zombie-ie-ie!
What’s in your head, in your head?
Zombie! Zombie! Zombie-e-e-e-oh!

Another mother’s breaking
Heart is taken over.
When the violence causes silence
We must be mistaken.
It’s the same old theme
SINCE 1916!

In your head, in your head
They’re still fightin’!
With their tanks, and their bombs
And their bombs, and their guns
In your head, in your head!
They are dyin’!

In your head! In your head!
Zombie! Zombie! Zombie-e-e!
What’s in your head, in your head?
Zombie! Zombie! Zombie-e-e-e-oh!
Oh, oh, oh, hey-oh, yeah, yeah, yeah, ohhh.

10.12.11 21:01


Nothing else matters

So close no matter how far
couldn't be much more from the heart
forever trust in who we are
and nothing else matters

never opened myself this way
life is ours, we live it our way
all these words I don't just say
and nothing else matters

trust I seek and I find in you
every day for us something new
open mind for a different view
and nothing else matters

never cared for what they do
never cared for what they know
but I know

so close no matter how far
couldn't be much more from the heart
forever trust in who we are
and nothing else matters

never cared for what they do
never cared for what they know
but I know

 

never opened myself this way
life is ours, we live it our way
all these words I don't just say
and nothing else matters

trust I seek and I find in you
every day for us something new
open mind for a different view
and nothing else matters

never cared for what they say
never cared for games they play
never cared for what they do
never cared for what they know
and I know
(hey,yeah, yeahr)

 

so close no matter how far
couldn't be much more from the heart
forever trust in who we are
and nothing else matters

10.12.11 14:42


Mein Tanz

Ein kleiner Ausschnitt aus meinem Buch, was ich gerade schreibe. :

Ich wollte weder mit ihr sprechen, noch mit irgendjemanden sonst. Ich wollte einfach nur alleine sein im Wald und die Natur genießen. Mit ihr tanzen und mich dabei vom Winde gleiten lassen. Das Zwitschern der Vögel, das Rufen der Wölfe, das Rascheln der Bäume, das Knistern unserer Schritte auf den Ästen und den Laub. Das ist die Musik, zu der die Natur und ich tanzen, während der Wind mich gleitet, denn alleine tanzen kann ich nicht. Der Regen, der hinunter vom Himmel strömt und auf die Blätter aufprallt ist unser Publikum, was uns applaudiert. Der Blitz vom Gewitter ist unser Rampenlicht und der Donner unsere Anerkennung. Die Natur und ich, zusammen, im Tanz.

 

8.12.11 21:57


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung